Zur Startseite
  • Aktuelles

Aktiv werden

Kinder + Jugend

Archiv

Unser Vogelschutzgebiet im Regnitztal

Inzwischen (Dez. 2019) wurden im Amtlichen Mitteilungsblatt der Stadt Baiersdorf schon die wichtigsten Vogelarten im Vogelschutzgebiet Regnitztal beschrieben. Offen blieb die Frage, wie es überhaupt zu diesem Schutzgebiet kam. Deshalb will ich das hier kurz erklären.

Durch die Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft wurden "Natura 2000 Gebiete" für die Verbesserung der gemeinschaftlichen Naturschutzpolitik beschlossen.
Dabei handelt es sich einerseits um "FFH-Gebiete", Gebiete mit einer besonderen Pflanzengemeinschaft (Flora) und einer besonderen Tiergemeinschaft (Fauna) innerhalb einer besonderen Umgebung (Habitat). Diese Gebiete sollen der Erhaltung der wildlebenden Tiere und Pflanzen sowie deren natürlichen Lebensräume dienen. Und andererseits handelt es sich bei den Natura 2000 Gebieten um Vogelschutzgebiete, wo es um den Schutz aller wild lebenden europäischen Vogelarten und ihrer Lebensräume geht.

Und eben ein solches Vogelschutzgebiet erstreckt sich entlang der Regnitz ab Hausen, an Wellerstadt und Baiersdorf entlang bis Erlangen.
Das Regnitztal hat für die Vogelwelt eine besonders große Bedeutung, da es auch von vielen Zugvögeln als Zwischenstation gebraucht wird, zur Rast und zum Abwarten, falls ein Kälteeinbruch erfolgt.
Wenn es in Oberfranken noch Schnee und Eis hat, sind bei uns im Regnitztal schon grüne Stellen zu finden, die den Vögeln Nahrung zum Überleben bieten.
So können wir im Frühjahr hunderte von Kiebitzen, z.T. auch von Regenpfeifern begleitet, in unserm Tal antreffen, die auf der Durchreise sind.
Vereinzelt kann auch einmal ein Fischadler vorbeikommen, oder ein Bruchwasserläufer, Vögel, die ihren ständigen Aufenthalt an anderen Orten haben.
Um diesen Besuchern und auch den dauerhaften Bewohnern einen ungestörten Aufenthalt und eine erfolgreiche Brut zu ermöglichen ist es unbedingt nötig, dass wir – gleichgültig ob Fußgänger, Radfahrer, Eltern mit Kindern oder Hundebesitzer – uns rücksichtsvoll verhalten, d.h. die Wege möglichst nicht verlassen und keinen unnötigen Lärm machen.
So können wir es gemeinsam schaffen, die vielfältige Vogelwelt im Regnitztal zu schützen.