Begrünen wir Baiersdorf!

Sind Sie in den letzten heißen Wochen auch verstärkt mit Gießen in Ihrem Garten, auf Ihrem Balkon, auf dem Friedhof beschäftigt? Gab es im letzten Jahr auch Hitzeschäden bei Ihren Pflanzen zu bedauern?
Bis jetzt hat es die Natur meist wieder geschafft, sich zu regenerieren. Unsere Grünflächen sind nach dem ersten Regen wieder zum Leben erwacht und haben Wasser aufgenommen und gespeichert, wie auch viele Büsche und Bäume, auch wenn in den Wäldern bereits große Einbußen zu beklagen sind.
Wir brauchen mehr Grün, mehr Pflanzen und Bäume um unser Klima und unsere Umwelt zu retten und in den Zustand zurückzuversetzen, in dem wir sie in unserer Kindheit vorgefunden haben.

Wir möchten Sie dazu ermuntern, dranzubleiben am Gärtnern und Begrünen Ihrer Umgebung, und freuen Sie sich über jede naturbelassene Grünfläche in unserer Stadt!

Stadtgrün mildert nicht nur den Hitzeeffekt, sondern verbessert auch die Artenvielfalt, reduziert die Luftverschmutzung, entlastet das Kanalnetz bei Regen und hat nicht zuletzt einen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit. Wussten Sie schon, dass durch den Verdunstungsprozess und die Verschattung die Temperatur unter einer Baumkrone bis zu 15 Grad Celsius niedriger sein kann als die Umgebungstemperatur?

Jedem einzelnen Garten wie auch den öffentlichen Flächen kommt eine große Bedeutung zu,  und natürlich besonders der weiteren Planung unserer Stadtentwicklung. Denn jede Bodenversiegelung bedeutet, dass offener Boden verdichtet oder bedeckt wird, z.B. durch Asphalt, Beton oder Gebäude. Das hat wiederum einen großen negativen Einfluss auf die natürlichen Bodenfunktionen: biologische Vielfalt, Versickerung von Wasser, Grundwasserneubildung, Mikroklima und Bodenleben.
Zur Stadtentwicklung gibt es momentan für alle Bürger die Möglichkeit, Einfluss zu nehmen. Denn es wird aktuell im sogenannten Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) unter Beteiligung der Bürger ein Konzept erstellt, wie sich Baiersdorf in den nächsten Jahren und Jahrzehnten entwickeln soll. Machen Sie mit, Ihre Meinung ist gefragt,

geben Sie unserer natürlichen gesunden Umgebung eine Stimme und nicht nur dem wirtschaftlichen Aufschwung und dem Wettbewerb der Städte untereinander. 

Termine zur Bürgerbeteiligung sind am Donnerstag, 26. September, 19 Uhr Informationswerkstatt im Kulturzentrum Jahnhalle (Jahnstraße 11) und am Donnerstag, 21. November , 19 Uhr Maßnahmenwerkstatt in der Mehrzweckhalle der Mittelschule (Am Igelsdorfer Weg 2).

Wenn Sie mehr Informationen dazu haben möchten, würden wir uns freuen, Sie bei einem unserer Treffen begrüßen zu dürfen. Wir treffen uns normalerweise  am 3. Donnerstag im Monat um 19:30 Uhr  in der Gaststätte Storchennest, den genauen Termin im nächsten Monat finden Sie immer hier im Mitteilungsblatt .

Bund Naturschutz Baiersdorf, Sandra Böhm-Götz, Gerdi Düthorn, August 2019