Das Kirschenprojekt

Kirschenprojekt

 - ein Projekt zum Erhalt der Kirschgärten und Streuobstbestände auf der Kalchreuther Höhe im Landkreis Erlangen

Ein Frühlingsspaziergang durch die blühenden Kirschgärten der Kalchreuther Höhe bei Erlangen oder der Geschmack frisch geernteter Kirschen: das sind Naturerlebnisse, die man nicht vergisst. Das BN-Kirschenprojekt setzt sich für den Erhalt dieser stark gefährdeten Naturparadiese ein.

Das Bund Naturschutz-Kirschenprojekt kann dank der Unterstützung vom Bayerischen Naturschutzfonds aus Zweckerlösen der GlücksSpirale, vom Landkreis ERH, vom Bezirk Mfr. und von der Gemeinde Kalchreuth bis Ende dieses Jahres weitergeführt werden.

Die Lage

Zum Weiterlesen:

Die Kirschkerwa

Jeden ersten Sonntag im Juli findet in Kalchreuth die traditionelle „Kerschterkerwa“ (Kirsch-Kirchweih) statt. Bei dem Erlebnistag ist für die ganze Familie etwas dabei.

Am Sonntag, den 5. Juli ist es wieder soweit: die Gemeinde Kalchreuth lädt zur „Kerschterkerwa“ in die Kirschgärten an der Erlanger Straße ein. Von 11 bis 18 Uhr dreht sich alles um die Kirsche - vom Kirschkuchen über Kirschen-Eis oder Kirsch-Secco bis zum Kirsch-Likör. Die Anbietergemeinschaft Kalchreuther Kirschgarten wird wieder viele verschiedene Kirschsorten zum Probieren anbieten.
Zu sehen gibt es (Kunst)-Handwerker, Imker und Infoständen zum Thema Streuobst.

Eröffnet wird die Kirschkirchweih heuer um 10.30 Uhr mit einem Feldgottesdienst.Bürgermeister Herbert Saft und Landrat Alexander Tritthart werden um 11.30 Uhr die Gäste begrüßen. Die Festrede hält dann Doris Tropper, stellvertretende Vorsitzende des BUND Naturschutz in Bayern e.V.
Um 13 Uhr lädt Dipl. Biol. Karin Klein-Schmidt zu einem kurzen naturkundlichen Spaziergang durch die Kirschgärten ein. Eine kulturhistorische Führung von Ernst Bayerlein durch das Dorf und die Kirche gibt es um 15 Uhr.
Auch für Kinder gibt es viel zu erleben: Eine Kuh mit ihrem Kälbchen, Kirschkern-Weitspucken oder Balancieren auf der Slackline.
Dazu gibt es Essen und Trinken aus der Region – auch Vegetarisches.

Die Kirschkerwa wurde im Rahmen des BN-Kirschenprojektes als Erlebnistag im Streuobst-Kirschgarten für die ganze Familie sehr erfolgreich wiederbelebt. Damit soll auf die herrlichen alten Kirschgärten rund um Kalchreuth aufmerksam machen. Sie sind nicht nur ein beliebtes Naherholungsgebiet, sondern auch ein wichtiger Lebensraum für viele seltene Tierarten wie Kirsch-Prachtkäfer und den Grünspecht. Jeder Verbraucher kann zum Erhalt dieser „Paradiese aus Menschenhand“ beitragen, indem er gezielt fränkische Kirschen, anderes Obst und Produkte aus Streuobstbeständen einkauft.
Die Kirschkerwa ist auch bei der „BayernTourNatur“ des bayerischen Umweltministeriums angemeldet.

Auch im Dorf ist einiges geboten:
Antiquitäten Hartwig (Schlossplatz 1), die Schreinerei Wölfel (Neue Gasse 15) und die StickWiese (Heroldsberger Str. 18a) bieten einen „Tag der offenen Tür“, Monika Ritter zeigt ihr „Offenes Atelier“ und der Kulturbahnhof präsentiert „Kunst und Handwerk“.

Es gibt ein Parkleitsystem mit vielen Parkplätzen. Bitte folgen Sie den Hinweisen der Feuerwehr und halten Sie die Durchfahrtsstraßen frei. Am besten ist es natürlich, wenn Sie mit dem Fahrrad, dem Bus oder der Gräfenbergbahn anreisen.

Programmfaltblätter gibt es unter: www.kalchreuth.de, www.bund-naturschutz.de/kirschenprojekt

Kalchreuther Kirschen auf dem Wochenmarkt

Original regionale Kalchreuther Kirschen gibt es jetzt auch auf dem Nürnberger Hauptmarkt.
In Erlangen erhalten Sie die Kalchreuther Streuobst-Kirschen beim Obststand der Familie Pilsberger am Freitag am Rathausplatz.

Lesen Sie dazu unsere Pressemitteilung und besuchen Sie die Seiten von Original Regional

 

Ansprechpartner:

Projektbüro für das Kirschenprojekt:
Bund Naturschutz
Pfaffweg 4
91054 Erlangen
Tel. 0 91 31 - 4 00 13 03
Fax 0 91 31- 4 01 12 31
erlangen@bund-naturschutz.de