Arbeitsgruppe Biotop- und Artenschutz

Ansprechpartner:
Dr. G. Mühlhofer        Tel.: 09131/28217
Jochen Schleu          Tel.: 09131/22666

Termine von Treffen und Pflegemaßnahmen finden Sie im Menü unter "Veranstaltungen", oder Sie wenden Sich über "Kontakt" an unserer Geschäftsstelle.

Auch Biotoppflege macht Spaß, machen Sie mit!

Die Gruppe besteht zum größten Teil aus Mitgliedern des BUND Naturschutz und Studierenden verschiedener Fachrichtung der Universität (FAU). Viele unserer Aktivitäten stehen im Zusammenhang mit Forschungsarbeiten der Universität (Prof. Dr. Werner Nezadal, AG Geobotanik, Lehrstuhl Botanik II). Jede/r, die/der Interesse an Naturschutzarbeit hat, ist herzlich willkommen.

Wir betreuen Biotope im Erlanger Raum, bieten Exkursionen an und beteiligen uns an wissenschaftlichen Projekten zur Erkundung und zum Erhalt von Lebensräumen bedrohter Pflanzen- und Tierarten, denn der Zustand der Pflanzen- und Tierwelt ist ein Indikator für die Qualität unseres Lebensraumes.

Wir führen Exkursionen durch
Nur was man kennt, kann man auch schützen. Deshalb lernen wir besonders im Sommer auf Exkursionen die verschiedenen Biotoptypen des Stadtgebietes kennen: Trockenrasen, Weiher, Wälder, Gräben, Brachland ... .Die BetreuerInnen der Biotope stellen die typischen Pflanzen- und Tierarten vor, oder man geht einfach gemeinsam auf Entdeckungstour. Besondere Vorkenntnisse braucht hier niemand.

Wir führen Dauerbeobachtungen durch
Oft verschwinden typische Biotopstrukturen und ihre Bewohner langsam und unbemerkt. Um diese Entwicklung zu dokumentieren und wenn möglich aufzuhalten, hat die AGBA an vier Stellen der Stadt Dauerbeobachtungsflächen eingerichtet. Auf diesen Flächen wird regelmäßig der Bestand an Pflanzen überprüft und dann computergestützt ausgewertet. Hier ist ein wenig botanische Vorbildung nötig, die man aber schnell durch Mitmachen erwerben kann.

Wir pflegen Biotope
In den letzten Jahren hat die AGBA für einige ausgewählte Biotope Pflegepläne erstellt. Diese werden nun in Zusammenarbeit mit dem Landschaftspflegeverband und Landwirten umgesetzt, d.h. Wiesen werden gemäht, Hecken geschnitten, Sandflächen freigelegt. Wichtiger Bestandteil dieser schweißtreibenden Arbeit ist es, den "Kuchen" gemeinsam niederzumachen und sich am Wetter zu freuen. Das Fitness-Studio spart man sich selbstverständlich auch.

Theorie des Naturschutzes
Warum Naturschutz in der Stadt? Wie sieht ein Pflegeplan aus? Was sind die rechtlichen Grundlagen?
Die Wintermonate geben einem gute Gelegenheit, über all diese Themen zu diskutieren. Am Anfang jeder Sitzung steht ein kleiner Vortrag, dann ist jeder selber dran, sich über das Wie und Warum Gedanken zu machen.

Wir betreiben Öffentlichkeitsarbeit
Die Probleme des Naturschutzes werden oft bei Planungen als störend angesehen. Deshalb versucht die AGBA das Bewußtsein für den nachhaltigen Umgang mit der Natur bei Bürgern und Behörden durch Ausstellungen, Infoblätter, Zeitungsartikel, Vorträge und Exkursionen zu wecken.

Wir nehmen Stellung
Durch die Erarbeitung von Stellungnahmen zu Bauplänen, Schutzgebietsausweisungen und Landschaftsplänen vertritt die Arbeitsgruppe auch Interessen des Naturschutzes gegenüber der öffentlichen Hand.