Zukunftsfähiges Bauen - Obligatorische Nutzung erneuerbarer Energien für Neubauten

1.   Wärmedämmung ist heute obligatorisch. Die Nutzung von thermischer Sonnenenergie muss ebenfalls zum Baustandard werden!
Mögliche Energieeinsparungen von deutlich über 50% durch Wärmedämmung im Neubaubereich sind gegenüber dem heutigen Baustandart ohne weiteres möglich. (Aus kurzsichtigen finanziellen Interessen und Unkenntnis wird dies aber häufig noch nicht umgesetzt.)
Durch die laufend strenger werdende Energieeinsparverordnung, den Energieausweis und steigende Preise für Brennstoffe wächst die Erkenntnis, dass sich Wärmedämmung auch finanziell lohnt und den Wert einer Immobilie steigert.
Aus den gleichen Gründen muss auch die Nutzung der Sonnenenergie obligatorisch werden!

2.   Wärmeversorgung von Immobilien durch regenerative Energiequellen
Die kostengünstigste und umweltverträglichste Energiequelle ist die thermische Nutzung von Sonnenenergie und zwar durch:
> Passive Nutzung der Sonnenenergie als Strahlungswärme durch geeignete Ausrichtung und Gestaltung der Gebäude (siehe 3. Voraussetzungen)
> Aktive Nutzung der Sonnenenergie mit thermischen Sonnenkollektoren und u.U. Photovoltaik für Heizung und Warmwasser
> Indirekte Nutzung der Sonnenenergie über Wärmepumpen.

3.    Voraussetzungen
Zur Nutzung thermischer Sonnenenergie, müssen bereits bei der Planung der Bebauung von Grundstücken (Gebäudeausrichtung, Bauleitplanung) und der Gestaltung der Gebäude Vorkehrungen getroffen werden, d. h. Bauherrn und Architekten sind auf die Bereitschaft der Stadtplanung angewiesen, die thermische Nutzung von Solarenergie zu ermöglichen.
Architekten und Bauherrn müssen geeignete Gebäudeformen entwerfen und vereinbaren.