BN-Umweltstammtisch – Wahlnachlese

BN Kreisgruppe Erlangen, Herbert Fuehr

Datum
18.10.2017 19:00 - 21:00

Ort
Erlangen

Lesecafé, Hauptstr. 55, Nebenraum
91054 Erlangen

Was können wir von unseren Direktkandidaten und ihren Parteien im neuen Bundestag in Sachen Umwelt- und Klimaschutz erwarten? Was können wir selbst dazu beitragen, dass die Energiewende vorankommt?

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des nächsten Umweltstammtisches amMittwoch, 18. Oktober, um 19 Uhr im Lesecafé Anständig essen.  Gesprächspartner sind Dr. Herbert Barthel, Energiereferent des BUND Naturschutz, und Herbert Fuehr, Vorsitzender der Kreisgruppe Erlangen.

Unter anderem wollen wir  die  Direktkandidaten unseres Wahlkreises beim Wort nehmen. Wir hatten ihnen vor der Wahl einen Fragebogen geschickt, um zu erfahren, wie sie sich im Bundestag für Natur und Umwelt einsetzen wollen. Stefan Müller (CSU), Martina Stamm-Fibich (SPD), Britta Dassler (FDP) und Viktor Podolay (AfD) schafften den Einzug, Helmut Wening (Grüne) dagegen nicht. Bei ihm setzen wir voraus, dass er bei aller Unkonventionalität die Parteilinie vertritt. Von Britta Dassler, die unsere Fragen nicht beantwortete, nehmen wir das Parteiprogramm als Grundlage. Von der AfD ist bekannt, dass sie den Klimawandel leugnet und die Energiewende rückgängig machen will.

Genau die aber wollen wir voranbringen und genau verfolgen, wie ernst es Parteien und Politiker mit dem Umwelt- und Klimaschutz nehmen. Wir wollen uns aber nicht nur auf die Bundes- und Landespolitik verlassen. Eine wichtige Triebkraft sind die Bürger selbst, wie zahlreiche Beispiele auch aus der Region beweisen. Herbert Barthel kennt viele Projekte der Bürgerenergie aus dem Effeff. Und schließlich geht es beim Stammtisch auch um den Flächenfraß durch verfehlte Siedlungs- und Verkehrspolitik sowie um die Zukunft der Mobilität.