Südumfahrung

Südumfahrung ist vom Tisch!

„Endlich, endlich, endlich.“ Stoßseufzer mischen sich in den Jubel der Aktiven im Raum Nürnberg und Erlangen über das endgültige Aus für die geplante Südumfahrung von Buckenhof, Uttenreuth und Weiher.

„Es zeichnete sich schon seit Monaten ab, dass Innenminister Joachim Herrmann einen Ausstieg aus dem umstrittenen Vorhaben sucht. Nun ist es geschafft. Nach über 20 Jahren Ringen um eine umweltfreundliche Verkehrslösung ist der riesige Eingriff in den Reichswald passe. Nun muss die Stadt-Umlandbahn auf die Gleise und Flüsterasphalt auf die Straße“, so Doris Tropper, stellv. Landesvorsitzende und Erlanger Kreisgruppenvorsitzende.

„Wir danken allen, insbesondere den Aktiven aus der Bürgerinitiative Umweltverträgliche Mobilität im Schwabachtal, ganz besonders Bürgermeister Georg Förster und der Mehrheit des Buckenhofer Gemeinderates, den Aktiven der Jugendorganisation BUND Naturschutz und gedenken an dieser Stelle auch Aktiven wie Dr. Eckart Förtsch, die den Erfolg nicht mehr erleben konnten. Sie alle haben die Hoffnung nie aufgegeben, den Reichswald zu retten. Letztlich hat uns die EU mit dem Schutz der Natura 2000-Gebiete und die seltene Heidelerche geholfen“, so Tropper.

Richard Mergner, Landesbeauftragter des BN: „Es ist ein bayernweites Signal, dass nach der dritten Startbahn in München innerhalb von drei Tagen noch ein zweites höchstumstrittenes Großprojekt abgeräumt werden konnte. Wir hoffen, dass sich die Staatsregierung nun auch von weiteren unsinnigen Prestigeprojekten wie die Kanalisierung der Donau oder die Nordspange zum Flughafen verabschiedet.“

Die Südumfahrung hätte ca. 15 Hektar Land, insbesondere geschützten Bannwald verbraucht, das Erlanger Trinkwasserschutzgebiet bei Buckenhof gefährdet und Lebensräume europaweit geschützter Arten wie der Heidelerche zerstört. Als Alternative fordern Bürgerinitiativen, BN und die Gemeinde Buckenhof seit Anfang der 90er Jahre den Bau der Stadt-Umland-Bahn.

Eina ausführliche Darstellung der Problematik, der angedachten Trassen und des Planfeststellungsverfahrens finden Sie auf den Seiten der  Bürgerinitative "Umweltfreundliche Mobilität im Schwabachtal"