Schützt das Ebersbachtal - Bürger kämpfen gegen ein irrwitziges Straßenbauprojekt

Die geplante Westumfahrung von Neunkirchen am Brand ist ein Thema, das nicht nur bei unmittelbar betroffenen Bürgern im oberfränkischen Nachbarkreis Besorgnisse auslöst und Widerstand hervorruft. Die Trasse, die eine breite Schneise in das landschaftliche reizvolle Ebersbachtal reißen würde, geht alle Bürger an.

13.02.2017

Denn sie ist ein Musterbeispiel, wie in unserer nahen Umgebung im Namen von wirtschaftlichem Wachstum immer mehr Natur geopfert wird.

Deswegen hat der BUND Naturschutz im Kreis Forchheim  gemeinsam mit dem Verein MUNk (modernes, umweltbewusstes Neunkirchen am Brand), einer Initiative von Grundstücksbetroffenen gegen die Umfahrung (60 Personen, überwiegend Landwirte aus Ebersbach) und der BI Schwabachtal, den Startschuss gegen die irrwitzigen Straßenbaupläne gegeben. Wie groß der Widerstand ist, wurde auch bei einem Aktionstag am 12. Februar in Neunkirchen deutlich, zu dem Bürger aus allen Nachbargemeinden und auch aus Erlangen kamen, um sich zu informieren und den Protest zu unterstützen.

Ausführliche Informationen gibt es bei den Initiatoren unter http://bi-schwabachtal.de/projekte/westumfahrung-neunkirchen/

Wer den Protest unterstützt, kann Einwendungen erheben. Auch darüber informiert die Initiative. Unterschreiben können alle, auch wenn sie nicht in Neunkirchen oder Umgebung wohnen. Allerdings wird die Einwendung nur anerkannt, wenn Unterzeichner auf dem Formular in einem (handschriftlichen) Zusatz kurz begründen, dass sie sich von dem Projekt betroffen fühlen. Also können auch wir von der BN-Kreisgruppe Erlangen mit dazu beitragen, dass das unsinnige Projekt gestoppt wird. Einwendungen sind noch bis zum 02. März möglich.

Herbert Fuehr

Neues aus der Kreisgruppe

Die Mitgliederzeitschrift 2/2017 der Kreisgruppe Erlangen erhalten Sie hier als PDF - Dokument.

Ausbau des Frankenschnellwegs

Liebe Mitglieder und Freunde des BUND Naturschutz,

schon seit Langem beschäftigen die Pläne zum kreuzungsfreien Ausbau des Frankenschnellwegs den BUND Naturschutz in Nürnberg.
Umfangreiche Informationen finden Sie unter www.frankenschnellweg-stoppen.de

Nachdem die Planer zugeben mussten, dass sich durch die geplanten Maßnahmen auch das Verkehrsaufkommen auf dem Frankenschnellweg in Fürth und Erlangen erhöht, müssen die Pläne nun auch dort ausgelegt werden. Alle Erlanger Bürgerinnen und Bürger können darin Einsicht nehmen und Einwendungen gegen die Pläne erheben.